Motopädagogik

Unter Motopädagogik versteht man eine ganzheitliche, humanistische und entwicklungsgemäße Art der Bewegungserziehung. Die spezifische Methodik macht körperlich-motorische, emotionale, psychische und soziale Prozesse zur Grundlage erzieherischen Handelns.

Motopädagogik will Kinder anregen sich handelnd die personale und soziale Umwelt zu erschließen. Im Mittelpunkt steht das Kind mit seinen Bedürfnissen, Stärken und Schwächen. Im Vordergrund steht eine Erlebnis- und Persönlichkeitsorientierung, in der sich das Kind spielerisch und ungezwungen äußern kann. Als Medium dient die Bewegung.